<< Mami, Yuna muss ein Bisii!>> so ertönte es oft, wenn mein wenige Monate altes Baby für kurze Zeit mit bei den spielenden Geschwistern weilte. >>

Windelfrei

 

  • Dein Baby scheint Bauchweh zu haben, pupst, aber nichts kommt
  • Dein Baby dockt beim Stillen ständig an und wieder ab
  • Es verzieht auf einmal das Gesicht und jammert
  • Dein Baby knörzelt nachts im Bett
  • Es möchte nicht ins Tragetuch oder Tragehilfe eingebunden werden, wehrt sich nach Kräften

Von Geburt an teilt das Menschenkind mit, ob es Hunger hat, müde ist oder eben Bisi oder Gaggi muss. Wenn niemand auf die Ausscheidungssignale des Babys eingeht, lernt es in die Windeln zu machen und hört auf sich bei Ausscheidungsbedürfnis zu melden. 

„Windelfrei“ ist ein etwas irreführender Begriff, denn es geht nicht darum, dass das Baby auf keinen Fall Windeln anhaben darf. Passender ist der Begriff Ausscheidungskommunikation, denn darum geht es. Die Eltern versuchen mit ihrem Kind tiefer in die Kommunikation zu kommen, seine natürlichen Bedürfnisse zu erkennen und nach Möglichkeit Unterstützung zu bieten, dass diese Bedürfnisse erfüllt werden können.

Windelfrei hat entscheidende Vorteile für eine Familie:

  • Die Kinder behalten ihr natürliches  Körpergefühl, insbesondere auf die Ausscheidung bezogen
  • Es fördert die Bindung und Kommunikation zwischen Eltern und Kind
  • Weniger Windelausschlag und Wundsein
  • Weniger Blähungen und Bauchkrämpfe
  • Es spart Windeln, schont Umwelt und Portemonnaie
  • Die Kinder sind in der Regel deutlich früher trocken (meist vor dem 2.Geburtstag)

 Gerne berate ich dich individuell rund um das Thema Ausscheidungskommunikation/Windelfrei